Trockenbau

T 1

Demontage und anschliessende Rohinstalation von Sanitär und Strom

T 2

Grundaufbau, Isolation und Blindboden

T 5

Einbringen und verkleben des Rieselschutzes

T 3

Einfüllen der Trockenschüttung (anstelle von Nassüberzug)

T 4

Montage der Bodenelemente (verleimen und verschrauben)

T 6

Auf diesen Boden kann jeder gewünschte Bodenbelag eingebaut werden. Auch Kombination mit Bodenheitzung ist möglich.  (Beispiel Plättliboden)

T 7

Auch die Wände können mit Gipsfaserplatten verkleidet werden  (Beispiel Küche mit Plättlirückwand)

Trockenbau eignet sich besonders für Altbau-Sanierungen, da ohne Feuchtigkeit mit Gipsfaserplatten gearbeitet werden kann. Die hervorragenden Eigenschaften dieses Werkstoffes, zeichnen sich durch Schallhemmung, Feuerfestigkeit, sowie Feuchtigkeitsbeständigtkeit aus. Für Umbauten in Altbauten wie Küchen und Badezimmern ist dies eine kostengünstige Variante.

Am oben aufgeführten Beispiel, chronologisch ein Küchenumbau in einem alten Walliserhaus.